Wohnmobile mieten

Alle Fragen rund um das Mieten von Wohnmobilen
Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 587
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06
Wohnort: Passau

Re: Wohnmobile mieten

Beitrag von DEPU4711 » Sa 31. Mär 2018, 18:57

Mir wäre die Sprinter-Klasse für den Alltag schlicht zu groß, unhandlich und einfach nicht passend. Ich würde hier ein richtiges Familienauto benötigen + Camper. Wenn würde für mich maximal die VW T6 oder V-Klasse in ihrer Größe in Frage kommen. Aber auch hier würde ich vmtl kein solches Fzg kaufen wollen.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Benutzeravatar
560SEC
Beiträge: 16
Registriert: Sa 31. Mär 2018, 08:45

Beitrag von 560SEC » Sa 31. Mär 2018, 20:02

DEPU4711 hat geschrieben:
Sa 31. Mär 2018, 18:57
Mir wäre die Sprinter-Klasse für den Alltag schlicht zu groß, unhandlich und einfach nicht passend. Ich würde hier ein richtiges Familienauto benötigen + Camper. Wenn würde für mich maximal die VW T6 oder V-Klasse in ihrer Größe in Frage kommen. Aber auch hier würde ich vmtl kein solches Fzg kaufen wollen.
Die Wohnmobildickschiffe, Fahrer und Ehefrau sitzen vor der senkrechten Omnibusscheibe ca. 2- 3 m weiter hinten, Hund auf dem Schoss der Ehefrau, auf kurviger Strasse und engeren Ortsdurchfahrten etwas überfordert wirkend, ist nicht so mein Ding. Vielleicht so ein Pössl wäre eine theoretische Option, aber sicher nicht als Erstwagen. Für den Alltag ziehe ich immer einen normalen Pkw vor. Momentan fliege ich lieber irgendwo hin und miete mir schönes Auto an und geniesse die Fahrt und Landschaft.

ICE500
Beiträge: 5
Registriert: Di 30. Jan 2018, 16:39

Beitrag von ICE500 » So 1. Apr 2018, 13:16

Für mich sind die Wohnmobile komplett überzahlt. Wenn man überlegt, was da dran ist: Fahrgestell mit Motor, billiger Aufbau (Holz mit Styropor und dünnes Alublech, alternativ Kunststoffschaum mit dünnem Alublech, alternativ Fieberglas mit Kunststoffschaum, billigste Sperrholzmöbel, Plastikfenster, billiger Kühlschrank, Plastiktoilettenraum) und kostet dann gleich mal 70.000 € plus. Gewinnmarge vermute ich mal liegt bei 50 %. Ein Unfall und der gesamte Kunststoff-/Plastik- / Sperrholzmüll muss auf der Autobahn zusammengefegt werden.
Aber es gibt mittlerweile ne Menge Menschen, die das so nicht sehen wollen.

:lol: :lol:

Benutzeravatar
rose
Beiträge: 281
Registriert: So 24. Dez 2017, 11:48
Wohnort: Helgoland

Beitrag von rose » So 1. Apr 2018, 14:45

ICE500 hat geschrieben:
So 1. Apr 2018, 13:16
Für mich sind die Wohnmobile komplett überzahlt. Wenn man überlegt, was da dran ist: Fahrgestell mit Motor, billiger Aufbau (Holz mit Styropor und dünnes Alublech, alternativ Kunststoffschaum mit dünnem Alublech, alternativ Fieberglas mit Kunststoffschaum, billigste Sperrholzmöbel, Plastikfenster, billiger Kühlschrank, Plastiktoilettenraum) und kostet dann gleich mal 70.000 € plus. Gewinnmarge vermute ich mal liegt bei 50 %. Ein Unfall und der gesamte Kunststoff-/Plastik- / Sperrholzmüll muss auf der Autobahn zusammengefegt werden.
Aber es gibt mittlerweile ne Menge Menschen, die das so nicht sehen wollen.
Also ich würde sicher zum soliden Kastenwagen greifen. Ich habe sowas schon mal gesehen. Unfall mit Wohnmobil, da konntest tatsächlich das Wohnmobil mit dem Staubsauger entsorgen.
Besser schlecht gefahren als gut gelaufen :lol:

reifenrudi
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 16:28

Beitrag von reifenrudi » Fr 20. Apr 2018, 19:40

Wer noch was für den Sommer mieten möchte, muss sich wohl langsam sputen. Die Preise bei den Wohnmobilvermietern steigen für die Hauptsaison täglich.

Velogo
Beiträge: 6
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 11:18

Beitrag von Velogo » Mo 23. Apr 2018, 10:06

Ich stehe nicht auf die seltsamen Dickschiffe, die den Verkehr laufend behindern. Entweder gehe ich ins Hotel oder ich fahre mit einem Zelt. Was soll ich mit so einem Sperrholzwohnzimmer, wenn ich auf Reisen bin? Wie gesagt, entweder Hotel oder gleich richtig Natur.
:D

Stone20
Beiträge: 3
Registriert: Do 18. Jan 2018, 17:06

Beitrag von Stone20 » Sa 28. Apr 2018, 09:33

Habe mir ab Berlin Schönefeld vom 2.7.- 16. 7. einen Urban Plus Globestar 600 L reserviert. Preis ist stolze 1907 €. Aber ich möchte das mal probieren um über einen Kauf besser entscheiden zu können. Wir wollen da französische und spanische Atlantikküste bereisen.

Benutzeravatar
Heating
Beiträge: 180
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 16:37

Beitrag von Heating » Fr 11. Mai 2018, 09:01

Stone20 hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 09:33
Habe mir ab Berlin Schönefeld vom 2.7.- 16. 7. einen Urban Plus Globestar 600 L reserviert. Preis ist stolze 1907 €. Aber ich möchte das mal probieren um über einen Kauf besser entscheiden zu können. Wir wollen da französische und spanische Atlantikküste bereisen.
Wäre mir zu teuer. Kommt ja Benzin, Autobahngebühren, Stellplatzgebühren usw. nich dazu.
Gebe bevorzugt mit allen BMW Modellen Gas, verachte aber keineswegs Audi oder Mercedes AMG.

:lol:

Benutzeravatar
Mustang17
Beiträge: 12
Registriert: Di 19. Jun 2018, 09:08

Beitrag von Mustang17 » So 24. Jun 2018, 12:00

@stone20

Überlege ich mir gerade auch, ob ich mir kurzfristig für August noch ein kleineres Wohnmobil hole. Die Tour an der spanischen und französischen Atlantikküste entlang würde mich mit einem Wohnmobil schon auch stark reizen.

Antworten

Zurück zu „Wohnmobile“