Jaguar I-PACE exklusiv bei Sixt

Fragen zu Sixt und Anmietungen bei Sixt
Benutzeravatar
Brutus
Beiträge: 11
Registriert: Sa 3. Nov 2018, 08:43

Re: Jaguar I-PACE exklusiv bei Sixt

Beitrag von Brutus » Sa 22. Dez 2018, 15:13

DEPU4711 hat geschrieben:
Sa 22. Dez 2018, 10:26
Die realistische Reichweite im normalen Betrieb mit anteiligem Autobahneinsatz dürfte vmtl bei rund 300km (+/- 50km) liegen. So wie eben auch bei einem Tesla Model S
Bei der Reichweite dürfte sich das einpendeln. Problem ist, dass das nicht alltagstauglich ist. :(

FRARenter
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Dez 2018, 22:49

Beitrag von FRARenter » Sa 22. Dez 2018, 15:27

Zum Fahren wäre der Jaguar von Sixt sicher mal nett, allerdings glaube ich nicht an die Zukunft bei E-Mobilität. Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 816
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06
Wohnort: Passau

Beitrag von DEPU4711 » So 23. Dez 2018, 00:13

FRARenter hat geschrieben:
Sa 22. Dez 2018, 15:27
Zum Fahren wäre der Jaguar von Sixt sicher mal nett, allerdings glaube ich nicht an die Zukunft bei E-Mobilität. Ist aber nur meine persönliche Meinung.
Sie wird kommen. Das ist aktuell unausweichlich. Alle setzen nun auf dieses Konzept. Auch wenn vllt die Brennstoffzelle das etwas bessere Konzept aus meiner Sicht wäre, wird das reine E-Fahrzeug leider aktuell weiter forciert.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

FRARenter
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Dez 2018, 22:49

Beitrag von FRARenter » So 23. Dez 2018, 08:47

Genau das meine ich. Bei der Brennstoffzelle bin ich ein absoluter Befürworter von. Das ist für mich auch nicht die klassische E-Mobilität, wobei Brennstoffzelle per Definition vielleicht auch darunter fällt. Aber bei der klassischen E-Mobilität, da fährt man doch salopp gesagt nur von Ladesäule zu Ladesäule. Ich hatte mal vor wenigen Jahren auf Mallorca das erste mal ein E-Auto ausprobiert. War eine Katastrophe sag ich dir (im Sinne der Lademöglichkeiten).

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 816
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06
Wohnort: Passau

Beitrag von DEPU4711 » So 23. Dez 2018, 14:05

Die E-Mobilität von 2012-2015 darf man mit heute kaum noch vergleichen. Gerade der Sprung in der Reichweite ist erheblich und die Verfügbarkeit von Ladesäulen auch gravierend besser.
Dennoch gebe ich dir recht, dass ein E-Auto sich natürlich häufiger von einem Ladepunkt zum nächsten begibt und dann dort länger verweilt als dies ein Fuel Cell Fahrzeug tun würde. Nur leider scheint keiner die Brennstoffzelle weiter intensiv nach vorne treiben zu wollen. Einzig Hyundai & Toyota bieten hier "echte" Privatkundenfahrzeuge zum Kauf an. Mercedes mit seinem GLC FCell ist da nicht als Vergleich heranzuziehen, da dieses Fahrzeuge an die ausgewählten, der auserwählten, Kunden vermietet.

Ich hätte mir eben künstlich erzeugtes Erdgas (E-Fuel) aus regenerativer Energie als Übergangslösung hin zur Brennstoffzellentechnologie gewünscht. Im Stadtbereich sind Batterie-Fahrzeuge sicherlich am besten. Hier braucht es keine zu großen Akkus und es reichen geringe Reichweiten für den Einsatzzweck.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Gasoil
Beiträge: 5
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:54

Beitrag von Gasoil » So 23. Dez 2018, 16:19

Das mag alles richtig sein, aber als Wohnwagenfahrer kann ich nur sagen, dass ich mit einem E-Auto mein Hobby aufgeben müsste.
:oops: :cry:

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 816
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06
Wohnort: Passau

Beitrag von DEPU4711 » So 23. Dez 2018, 18:09

Gasoil hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 16:19
Das mag alles richtig sein, aber als Wohnwagenfahrer kann ich nur sagen, dass ich mit einem E-Auto mein Hobby aufgeben müsste.
:oops: :cry:
Das ist allerdings aus aktueller Sicht vollkommen richtig. Als Familienvater mit zwei Kleinkindern habe ich auch keine Möglichkeit ein passendes Fahrzeug für die Familie als Allrounderfahrzeug. Ebenso ist die Problematik bei Mietwohnungen mit der Möglichkeit des Ladens des E-Fzgs auch noch vorhanden. Somit braucht es hier auch noch passende Lösungen.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Benutzeravatar
Manta11
Beiträge: 5
Registriert: Do 1. Feb 2018, 08:20

Beitrag von Manta11 » Mo 24. Dez 2018, 08:24

DEPU4711 hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 18:09
Als Familienvater mit zwei Kleinkindern habe ich auch keine Möglichkeit ein passendes Fahrzeug für die Familie als Allrounderfahrzeug. Ebenso ist die Problematik bei Mietwohnungen mit der Möglichkeit des Ladens des E-Fzgs auch noch vorhanden. Somit braucht es hier auch noch passende Lösungen.
Jepp, das ganze Thema ist derzeit bei Tageslicht betrachtet vorallem viel Marketing und noch weit von einem funktionierenden Alltag entfernt.

Benutzeravatar
Primer
Beiträge: 32
Registriert: So 9. Sep 2018, 12:06

Beitrag von Primer » Di 25. Dez 2018, 22:08

Na also Frankfurt hätten sie ja wohl noch mit dazu nehmen können. Da ist das Ladenetz sicher nicht schlechter, als in den anderen Großstädten

Benutzeravatar
Erik
Beiträge: 167
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 19:57

Beitrag von Erik » Di 25. Dez 2018, 22:34

Frankfurt hat in der Innenstadt 8 Ladesäulen und gerade in Richtung Bad Soden/Taunus raus noch einige weitere. Auch Kollegen von mir fahren E-Autos, ist im Innenraum und auch im näheren Umkreis gar kein Problem. Richtung Mainz/Wiesbaden wäre dann auch wieder was schon bei Kelsterbach/Raunheim zum Aufladen.
Wertverlust beim Auto? Ich fahre Mietwagen.

Antworten

Zurück zu „Verschieden Fragen“