Steinschlag bezahlen?

Fragen und Ratgeber zu allgemeinen Schadens- und Unfallthemen
Antworten
Benutzeravatar
Airman
Beiträge: 27
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 10:34

Steinschlag bezahlen?

Beitrag von Airman » Do 11. Jan 2018, 23:35

Im Grunde genommen sollte man einen Steinschlag weder beim Mietwagen noch beim privaten KFZ bezahlen, sondern gleich zu dieser Lösung greifen: Hilfe bei Steinschlag

Gerade bei Sixt stelle ich sehr häufig fest (sind soweit ich weiß auch die einzigen am Markt), dass die dort immer jeden Steinschlag auf der Windschutzscheibe protokollieren. Ich meine jeder weiß wie schnell man einen auf der Autobahn bekommt.
Nun meine frage: lohnt sich das vor der Abfahrt bei der Sixt Station die Windschutzscheibe noch akriebisch nach Steinschlägen ab zu suchen?
Und wenn es dann doch mal passiert: mit was muss man hier rechnen?

Benutzeravatar
Kelly
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Jan 2018, 16:40

Beitrag von Kelly » So 14. Jan 2018, 17:08

Schau mal, ob diese Versicherung was für dich ist: Mietwagen Versicherung

Dort hast du auch Schäden an der Windschutzscheibe abgedeckt. Also nicht nu Steinschlag Schaden, sondern noch alles weitere.
Du kannst Dir also egal wo ein Fahrzeug mit ganz normaler Vollkasko Versicherung (auch mit Selbstbeteiligung buchen) und im Schadensfall bekommst Du alles erstattet.

Folgendes wird abgedeckt:
Schlüsselfakten

- Versicherung gegen Selbstbeteiligung bis zu €3.500 Versicherungssumme
- Schutz gegen Brand, Diebstahl und Vandalismus einschliesslich
- Schutz für Reifen, Dach, Windschutzscheibe und Fahrwerk einschliesslich
- Erhältlich als PRO TAG Einzelfahrt-Versicherung und JAHRESSCHUTZ Mehrfach-Versicherung
- Bis zu 60 Tage fortlaufender Schutz für einzelne Anmietungen
- Kauf der PRO TAG Versicherung möglich bis zu 120 Tage im Voraus


Das charmante an der Leihwagenversicherung hier ist, dass diese für alle Autovermietungen gilt und ein Jahr (egal wie viele Anmietungen du hast)

Selfdriver

Beitrag von Selfdriver » So 14. Jan 2018, 17:54

Du musst nur für Schäden haften welche du verursacht hast. Zudem nur für Schäden welche für dich als Mieter unabwendbar sind. Ein Steinschlag ist ein unabwendbares Ereignis welches du als Mieter, auch mit der größten nötigen Sorgfalt, nicht verhindern kannst. Bin kein Jurist aber so in etwa lautet das sinngemäss. Also bist du dafür auch nicht haftbar auch wenn dir die Vermieter gerne was anderes Erzählen.

Benutzeravatar
Kelly
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Jan 2018, 16:40

Beitrag von Kelly » So 14. Jan 2018, 18:14

Aber die Vermieter verkaufen auch gerne Glasversicherungen. Die bräuchte dann ja niemand.
Und wie ist das dann bei Reifen? Ist ja auch so ein sensibles Thema. Bin ich bei einem Plattfuss haftbar oder nicht?

Selfdriver

Beitrag von Selfdriver » So 14. Jan 2018, 20:22

Kelly hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 18:14
Aber die Vermieter verkaufen auch gerne Glasversicherungen. Die bräuchte dann ja niemand.
Genau so ist es. Nur weil die Vermieter dir eine Versicherung verkaufen wollen heist das nicht dass du die benötigst. Die Vermieter spielen mit der Angst der Kunden vor der hohen SB und spekulieren auf deren unwissen.

Du sollst ja auch eine 0€ SB Versicherung abschliessen für horrende 20€ am Tag obwohl es günstige Alternativen wie die insurance4carhire, Leihwagenversicherung, icarhireinsurance usw. gibt.

Die Reifenpanne ist aber echt ein Problem. Mir ist nicht bekannt, dass man da aus der Haftung raus kommt. Lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.

Benutzeravatar
Airman
Beiträge: 27
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 10:34

Beitrag von Airman » So 14. Jan 2018, 23:14

Also bei Leihwagenversicherung.de ist folgendes abgedeckt:

• der Selbstbeteiligung im Falle eines Kasko-Schadens bei der Anmietung eines Mietwagens ("Selbstbeteiligungs-Ausschluss");
• im Falle eines Aussperrensaus dem Mietwagen;
• bei Körperverletzungen aufgrund von Handgreiflichkeiten nach einem Unfall mit dem Mietwagen ("Schmerzensgeld");
• von Verletzungen in Folge eines Überfalls im Mietwagen und Diebstahls / versuchten Diebstahls des Mietwagens ("Überfall");
• der Hotelkosten, wenn der Mietwagen aufgrund Unfallschadens oder Diebstahls nicht nutzbar ist ("Hotelkosten")
• der Reisekosten, wenn der Mietwagen aufgrund Unfallschadens oder Diebstahls nicht nutzbar ist ("Reisekosten");
• der Stornokosten bei Unmöglichkeit der Nutzung des Mietwagens aufgrund einer stationären Krankenhausbehandlung oder ärztlich verordneter Bettruhe oder der zusätzlichen Kosten, wenn eine Rückgabe aufgrund einer stationären Krankenhausbehandlung nicht erfolgen kann
• bei der Nutzung eines Mietwagens innerhalb Deutschlands ("örtliche Anmietung"). Optional bieten wir Ihnen darüber hinaus Versicherungsschutz, den Sie hinzubuchen können, zur Absicherung von
• weiteren, nicht zwingend im selben Mietwagen reisenden Personen ("zusätzliche versicherte Personen");
• dem Verlust eines Mietwagenschlüssels ("Fahrzeug-Ersatzschlüssel");
• dem Verlust und der Beschädigung des am/im Mietwagen befindlichen Gepäcks ("Persönliches Eigentum und Gepäck");
• dem Tod oder der Verletzungen des Fahrers des Mietwagen durch Unfall ("Unfallversicherung");
• Gebühren bei Stornierung einer Buchung ("Rücktritt vom Mietwagenvertrag");
• besonderen Risiken exklusiv für Carshare Club Mitglieder ("Carshare Club Plus").


(Quelle: https://www.leihwagenversicherung.de/mi ... ungspakete)

Da frage ich mich natürlich schon, warum Reifen nirgendwo erwähnt werden? Birgt scheinbar das höchste Risiko.
Ich selbst buche ja aber meist auch bei Brokern, entweder Sunnycars, da ich dann Reifen inkl. habe oder auch bei Arguscarhire (die haben ein zusätzliches AXA Produkt).
Das Problem ist natürlich, man weiß nie wie die Person davor gefahren ist und ob es einem nicht doch mal den Reifen auf der Autobahn zerreißt (was ich natürlich nicht hoffen will).
Eine Versicherung wie die Leihwagenversicherung.de mit Reifen ist mir ehrlich gesagt auch nicht bekannt...

Benutzeravatar
kram
Beiträge: 26
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 17:04

Beitrag von kram » So 14. Jan 2018, 23:18

Habe schon mal gehört das jemand bei Europcar einen Reifenplatzer hatte und dann von der Straße abkam. Dadurch war der Unterboden beschädidgt und er dann noch aufgrund der Unterbodenbeschädigung dran war. Angeblich hatte die Person aber sogar vor der Anmietung noch den schlechten Zustand des Profils kritisiert. Das Profil (tiefe) etc. habe ich selbst noch nie angeschaut eher ob die felgen kratzer haben

Benutzeravatar
wave
Beiträge: 36
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 22:30

Beitrag von wave » Mo 15. Jan 2018, 22:40

Selfdriver hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 20:22
Die Reifenpanne ist aber echt ein Problem. Mir ist nicht bekannt, dass man da aus der Haftung raus kommt. Lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.
Bei Sunnycars bekommst du beispielsweise: Glas, Reifen, Dach und Unterbodenschutz. Keine Ahnung, ob die das per Versicherung abdecken oder ob die das im Falle eines Falles aus eigener Tasche bezahlen?

Selfdriver

Beitrag von Selfdriver » Mo 15. Jan 2018, 23:57

@Airman
Natürlich sind bei der Leihwagenversicherung, genau wie bei der Icarhireinsurance oder der insurace4carhire die Reifen, Dach, Unterboden und Scheiben versichert. Du musst die Versicherungsbedingungen lesen und nicht eine Kurzübersicht auf der Startseite.

@wave
Es geht nicht um die Versicherung, sondern wie ich die Haftung abwehren kann weil ich nicht dafür haftbar gemacht werden kann, siehe Steinschlag.

Ach und bei Sunnycars würde ich nie mieten. Ich würde aber auch bei keinem anderen Broker, ausser ADAC/ÖAMTC, ein Fahrzeug anmieten. Nur meine bescheidene Meinung.

Speeder
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 13:03

Beitrag von Speeder » Di 16. Jan 2018, 08:06

@ selfdriver Wieso nicht bei Sunnycars mieten? Ich miete bei denen bevorzugt, weil ich da überall automatisch SB 0 habe, sogar bei Glas, reifen, Unterboden. Und bei einer Miete in Spanien sagten die , "bei Sunnycars brauchen wir keine Abnahme machen". Was kann mir als Mieter besseres passieren, als einfach meine Ruhe zu haben.

Antworten

Zurück zu „Ratgeber“